Mehr Gleichgewicht mit Ayurveda

Ayurveda ist ein traditionelles System zur Heilung und Lebensführung, das seinen Ursprung in Indien hat, aber auch in Nepal und Sri Lanka häufig angewandt wird. Auch in Deutschland erfreut es sich in letzter Zeit zunehmender Beliebtheit. Neben Astrologie und Yoga stellt es eine der vedischen Wissenschaften dar.

 

Die Wissenschaft des Lebens

Der Begriff Ayurveda stammt aus dem Sanskrit und setzt sich aus den Worten Ayus (Leben) und Veda (Wissen) zusammen. Es bedeutet also Lebensweisheit oder auch Lebenswissenschaft. Hauptpfeiler des Ayurveda ist die Lehre der drei Doshas, oder Lebensenergien: Vata (Luft), Pitta (Feuer) und Kapha (Erde). Dabei steht Vata für Bewegung, Pitta für Stoffwechsel und Kapha für Ruhe und Struktur. Ein jeder Mensch wird abhängig von Körpertyp und Charakter von einem oder einer Mischung aus zweien dieser Lebensenergien oder Temperamente beherrscht, während die anderen Energien eher im Hintergrund stehen. Ein zu großes Ungleichgewicht zwischen den drei Energien, etwa durch ungesunden Lebenswandel oder Stress hervorgerufen, kann jedoch zu Krankheit führen. Um einem bestehenden Ungleichgewicht der Doshas entgegen zu wirken, hat die vedische Medizin verschiedene ganzheitliche Therapieansätze und Behandlungsmethoden entwickelt. Um schnell wieder ins Gleichgewicht zu kommen, empfiehlt sich oft eine mehrtägige Kur.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.